Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes!

Manche haben sich bewusst für ein Kind mit Down-Syndrom entschieden! Andere haben erst nach der Entbindung erfahren, dass ihr Kind mit einem Handicap zur Welt gekommen ist. Was für ein Schock! Denn wer wünscht sich kein gesundes Kind? Diese Nachricht muss dann erst mal verarbeitet werden. Man muss sein Leben diesen neuen Begebenheiten anpassen.
Viele Fragen, aber es gibt nicht gleich zu allen Fragen eine Antwort. So zum Beispiel,“ Was wird mein Kind alles können oder nicht können?“ oder „Wie reagiert mein näheres Umfeld auf die neue Situation?“.
Wir stehen Ihnen gerne mit unserem Wissen zur Verfügung oder leiten Sie an kompetentere Kontaktstellen weiter!

Einen Link, der sich auf verschiedene Testverfahren bei der Früherkennung in der Schwangerschaft bezieht, sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Gerade bei den Risikoschwangerschaften werden diese angeboten und man sollte für sich klar stellen, ob man dieses Prozedere über sich ergehen lassen möchte, um zu schauen, ob das Kind behindert ist oder auch nicht. Jedoch eine 100%-ige Sicherheit gibt es nicht. 

http://www.qualimedic.de/articles/read.php?article_id=1722

 

Nach der Entbindung führt man eine Chromosomenanalyse bei den Kindern mit Morbus Down durch, um bestimmen zu können, welches der drei unterschiedliche Formen des Down-Syndroms zutrifft, da es für die weitere Familienplanung von Interesse sein kann. Alle Formen haben eines gemeinsam, dass in der Summe des Erbgutes immer eine Dreifachdosis des Chromosomen 21 auftritt. Im einzelnen kann vorliegen: